Über uns

Moin!

Wir sind Adrian und Sarah und wir lieben es, gemeinsam die Welt zu erkunden! Schön, dass du auf unseren Reiseblog gefunden hast.

Im letzten Jahr fiel mit unserem Studienabschluss in den Geschichts- und Kulturwissenschaften der Startschuss für die erste längere Etappe unserer persönlichen Welterkundung. Auf unserem Blog wollen wir interessante Erlebnisse und besondere Momente, die uns unterwegs widerfahren sind, mit dir teilen, aber auch von unseren Erfahrungen berichten, die wir mittlerweile bei der Planung und Durchführung von einzelnen Reisen gesammelt haben.

Wir lieben fiktive Welten, Videospiele, SciFi und Fantasy, sind vernarrt in Geschichte, Kunst, Architektur und Literatur – dementsprechend wirst du in unseren Texten wahrscheinlich die ein oder andere Anspielung an weit, weit entfernte Galaxien finden oder uns durch antike Tempel, zahllose Kirchen, Burgen und Museen folgen. Da wir saisonbedingt nicht nur durch den Raum, sondern auch durch die Zeit reisen, werden wir dich vielleicht auch mal ins Mittelalter mitnehmen, denn das Lagern mit unseren besten Freunden, der Schwertkampf und der Duft von Feuerholz gehören einfach zu uns.
Draußen zu sein ist uns auf unseren Reisen besonders wichtig und wir sind immer auf der Suche nach eindrucksvollen Landschaften, geheimnisvollen Gässchen und faszinierender Natur.

Mit einem großen Schwerpunkt auf Reisefotografie und der Liebe zum Schreiben, möchten wir versuchen, dich mit uns diese besonderen, interessanten und lustigen Momente erleben zu lassen.

Wenn dir gefällt was du liest und siehst, du Wünsche, Kritik oder Anregungen für uns hast, freuen wir uns auf deine Kommentare!

Profilbilder The Companion 2016, www.the-companion

Wie reisen wir eigentlich?

Weltreise – jeder verbindet etwas anderes damit. Für uns bedeutet diese Planeten-Erkundung nicht, dass wir nonstop mit dem Rucksack durch die Hostels ferner Länder ziehen – aber auch nicht wochenweise im Luxus-Club-Urlaub am Strand zu liegen.
Es gibt hunderte Ziele, die auf unserer Reise-Liste stehen, die ganz individuell bereist werden wollen und noch viele Weitere, die wir noch nicht kennen.
Am Anfang lag eine Karte der Welt ausgebreitet vor uns und mit Zettel und Stift bewaffnet verirrten sich unsere Finger von Osten nach Westen, von Süden nach Norden und wieder zurück. Schnell war eine Liste mit den klimatischen Bedingungen der verschiedenen Länder erstellt und diese dann danach sortiert, wann wir sie unseren Vorstellungen entsprechend besuchen wollen.

Und wie das so ist, wenn man sein geregeltes Leben zu Hause weiterhin fortführen möchte, legen wir unterwegs immer wieder Pausen ein. Obwohl… eigentlich trifft es diese Beschreibung nicht ganz. Denn wir werden nie aufhören, zu reisen.
Jeder Urlaub, jeder Ausflug, jeder Spaziergang in den Wäldern hinter deinem Wohnort ist Teil deiner ganz persönlichen Reise, denn wenn du die Haustür hinter dir schließt, hört das Draußen ja nicht auf zu existieren. Wir leben in diesem Moment in dieser Welt, die so viele Wunder bereithält und sind ein Teil von ihr. Und wenn wir reisen, erweitern wir lediglich den Radius unserer Nachbarschaft. Wir erkunden unserem riesigen Lebensraum. Für die Mit-Nerds da draußen: Die erkundeten Gebiete bleiben ja auf der Karte sichtbar. Ob es nun die Burgruine am Rhein, das Tramuntana-Gebirge von Mallorca oder der Himalaya sind- mit jedem Schritt den wir vorwärts gehen, erweitern wir unseren Horizont.
Sind wir also „auf Reisen“, leben wir genauso normal weiter wie zu Hause – wir sind nur an einem anderen Ort. Dennoch sind wir froh, dass wir unsere kleine Basis haben, auf die wir uns am Ende eines Abenteuers freuen und in die wir uns zurückziehen können.
Ein festes zu Hause zu haben ist für uns persönlich genauso wichtig wie das Reisen selbst. Hier ruhen wir uns aus und können ganz für uns sein, haben unsere Familie und Freunde um uns und trotz der gemütlichen eigenen vier Wände reicht der Blick durchs Fenster nach jeder Reise ein bisschen weiter über die Felder und Hügel hinaus.